iko andrae


Iko Andrae ist derzeit mit folgenden Programmen unterwegs. Buchen kannst Du:

- Iko Andrae und Band
MOSES und noch viel MEER!


‚Moses‘ heißt das CD-Album, das der Oldenburger Musiker Iko Andrae mit seinen Musikerfreunden im vergangenen Jahr produziert hat. 13 Songs, entstanden im Lockdown. Die neue CD und viele weitere Songs werden in dem neuen Konzertprogramm der Oldenburger Singer-Songwriter vorgestellt.

Wenn Iko Andrae und seine Band auf die Bühne kommen, dann bringen sie eine ganz große Seemannskiste voller Songs aus 30 Jahren CD-Releases mit. Das neue Album ‚Moses‘ ist natürlich dabei, aber auch die Liveperlen von Wrong Haircut und der drei Solo-Alben danach.
Iko (Gitarre, Gesang) und seine Bandkollegen Bahli Bahlmann (Schlagzeug) sowie Michael Jungblut (Gitarre) und Olaf Liebert (Bass) nehmen ihr Publikum mit über ‚Verlassene Pflasterstraßen‘ auf Wangerooge, zum Leuchtturm ‚Roter Sand‘ oder in die ‚Pirates Bay‘ auf Tobago. Das Programm ist dreisprachig, mal auf Platt, Hochdeutsch oder auf Englisch.

Stilecht auf Plattdeutsch sind die Lieder der neuen CD ‚Moses‘. Die Texte mit atmosphärisch dichten Bildern aus eigener Feder und der von Ikos Vater Oswald Andrae. Der Sound der Musik ist eigenständig, mit Einflüssen von klassischem Blues, über kernigem Rockabilly und Folkrock bis hin zu gespenstischen Italo-Western-Klängen.

Im Opener ‚Gröön Soltig Groden‘ reitet der Sänger zu den Klängen der twangenden Gitarre von Michael Jungblut über die Prärie des Nordens, über die grünen Salzwiesen vor unseren Küsten. Von Vater Oswald stammt ‚Dat Leed van den Häftling #562‘ über Carl von Ossietzky, dem Friedensnobelpreisträger, der 1938 an den Folgen von Naziterror und Folter starb.
Vieles vereint sich auf ‚Moses‘, Gefühl, Melodie, Rhythmus und auch aktuelle Themen, wie die vertonte Erzählung eines syrischen Mannes über seine Flucht über das Meer. Wie ein roter Faden taucht das Meer immer wieder auf in den Songs von Iko Andrae und seiner Band.


- 'Die Reise in einem Cocktailshaker' - ein zweistündiges Atlantikabenteuer mit Filmen, Logbuch-Geschichten und Livemusik



Iko Andrae und Band bringen Atlantikabenteuer auf Bühne und Leinwand

Hinter dem 'Cocktailshaker' verbirgt sich ein abendfüllendes Programm, das aus Filmen auf Großleinwand und Wortbeiträgen besteht, gepaart mit Livemusik, die während eines 14 monatigen Segeltörns von Norddeutschland in die Karibik und wieder zurück entstanden ist.

Der in Oldenburg lebende Musiker Iko Andrae und seine Ehefrau Maret hatten sich 2004 mit ihrer gerade mal 9,14m langen Segelyacht Balu auf diese abenteuerliche Reise von der Weser bis zur Pirates Bay auf Tobago und wieder zurück gewagt. Nach ihrer heilen Rückkehr über die Azoren und Frankreich bis nach Pellworm nahm Iko Andrae eine CD mit den 14 unterwegs entstandenen Songs auf. Das Buch mit dem Titel 'Die Reise in einem Cocktailshaker' folgte beim Mohland Verlag 2009 und ist bis heute als Ebook erhältlich.

„Wir fühlten uns in unserem kleinen Boot auf den Weiten des Nordatlantiks oft durchgeschüttelt wie in einem Cocktailshaker”, aus diesem Satz Andraes entstand der Titel des Reiseberichts. Seine spannenden Tagebuchberichte werden ergänzt durch Einträge seiner Frau Maret. Unterwegs sahen sie nicht nur hohe Wellen, Inseln, Strand und Palmen, sondern begegneten vielen interessanten Menschen aus aller Welt und hatten immer auch Kontakt zu den Einheimischen. Nachts über Bord zu gehen oder einen Container oder einen schlafenden Wal zu rammen gehörte zu den größten Ängsten. Einmal wurde ihnen am Ankerplatz das Beiboot samt Außenborder gestohlen, da bekam das Paradies Dominika einen kleinen Riss. Auf den Kapverden trafen sie Flüchtlinge aus Afrika, die am Rande der Ortschaften in Slums vegetierten. Als Dank für ihre Freundlichkeit widmete Andrae ihnen den Song 'Welcome to Africa'. Von all diesen Menschen, Orten und Abenteuern handelt 'Die Reise in einem Cocktailshaker'".